Heute ist St. Florianstag oder auch internationaler Tag der Feuerwehrleute. Aber warum ist das eigentlich so und wer ist St. Florian? Dabei stellt sich doch gleich die Frage warum heißen Feuerwehrleute auch oft Floriansjünger oder weshalb ist der Funkrufname der Feuerwehr in Deutschland „Florian“? Dabei ist Erklärung recht leicht, der heilige St. Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und sein Gedenktag ist anlässlich seines Todestages.

Den Bezug zur Feuerwehr stellt eine kleine überlieferte Geschichte her: Als in Zeiselmauer einmal ein Haus lichterloh brannte, nahm der kleine Florian einfach einen der Holzeimer, wie sie bei ihm zu Hause im Stall hingen, füllte ihn mit Wasser und löschte das Feuer in wenigen Minuten.
Anfangs war Florian der Patron der Krieger und wurde im 16. Jahrhundert zum Helfer in Feuer- und Wassergefahr. Deshalb gilt der Heilige bis heute als Schutzpatron der Feuerwehren. So wurde der Darstellung des Florian als Soldat mit Lanze und Banner die Attribute Wasserkübel und brennendes Haus beigegeben. Manchmal verweist ein Mühlstein auf sein Martyrium. Der heilige Florian ist aber auch der Schutzpatron der Kaminkehrer, Schmiede, Bierbrauer und Hafner.
Sein Gedenktag ist der 4. Mai, der Florianitag.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.